Das passiert, wenn man zu viel Ingwer isst

Loading...

Ingwer ist eine wahre Wunderknolle. Sie soll schlank machen, gilt als Aphrodisiakum und schmeckt auch noch ziemlich lecker. Allerdings kann die Ingwerwurzel auch unangenehme Nebenwirkungen haben, nämlich dann, wenn man zu viel von ihr isst.

Nebenwirkungen von Ingwer

Ob als Tee oder zum Sushi: Die leicht scharfe Knolle schmeckt in vielen Formen. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn Sie empfindlich auf Ingwer reagieren oder große Mengen davon konsumieren. Dann kann der Genuss unerfreuliche Nebenwirkungen haben.

Neben Sodbrennen, Blähungen und Durchfall kann ein hoher Ingwerkonsum auch den Mundraum irritieren. Ingwer hat auch blutverdünnende Eigenschaften. Dadurch kann es sein, dass Sie eine stärkere Periode haben als gewöhnlich. Nehmen Sie bereits blutverdünnende Medikamente, sollten Sie zunächst Rücksprache mit ihrem Arzt halten, bevor Sie Ingwer verzehren, da der Effekt der Medikamente sonst verstärkt werden kann. Zwar gilt Ingwer als hilfreich bei Schwangerschaftserbrechen, dennoch sollten sich auch Schwangere zunächst mit ihrem Arzt beraten.

Lassen Sie sich von den Nebenwirkungen aber bitte nicht abschrecken. Ingwer ist wirklich gesund und hat mehr positive Eigenschaften als negative. In der Regel gelten 5 Gramm Ingwerpulver oder etwa 50 Gramm frischer Ingwer pro Tag als unbedenklich.

Detox-Wunder Ingwerwasser: Ein Wasser, fünf Effekte

Ingerwasser kann man ganz einfach selbst zubereiten: Schälen Sie ein etwa daumengroßes Stück Ingwer und schneiden Sie es in kleine Scheiben. Übergießen Sie alles mit einer Tasse kochendem Wasser und lassen Sie den Sud etwa 10 Minuten ziehen. Wenn es schnell gehen soll:

Loading...

Geben Sie einfach 15 bis 20 Tropfen Ingweröl (z.B. „IngwerPure“) in eine Tasse mit heißem Wasser. Fertig!

1. Es hilft, schlank zu bleiben

Ingwerwasser regt laut einer Studie der New Yorker Columbia University den Stoffwechsel an und erhöht damit die Zahl der verbrannten Kalorien. Aber nicht nur das: Die Forscher fanden zudem heraus, dass ihre Versuchsteilnehmer weniger aßen, nachdem sie Ingwerwasser getrunken haben. Offensichtlich wurden sie dadurch schneller satt.

2. Es macht gute Laune

Mit Ingwerwasser hat der Herbst-Blues keine Chance: Die Geschmacksknospen im Mund nehmen die Schärfe des Ingwers zunächst als Schmerz wahr. In der Folge schüttet das Gehirn schmerzstoppendes, körpereigenes Morphium aus – und das löst ein wohliges Glücksgefühl aus!

3. Es hält gesund

4. Es ist das perfekte Detox-Getränk und macht munter

Weil die Scharfstoffe des Ingwers letztendlich die Durchblutung des ganzen Körper anregen, pushen sie auch den Kreislauf und entschlacken den Körper. Mit einer Tasse Ingwerwasser am Morgen kommen Sie deshalb an einem trüben Herbstag schneller in Schwung.

5. Er sorgt für wohlige Wärme

Ihnen ist schon die ganze Zeit kalt? Auch das kann eine Tasse Ingwerwasser ändern. Die darin gelösten ätherischen Öle der Knolle aktivieren die Wärmerezeptoren des Körpers, woraufhin das Blut durch die Adern schießt – uns wird warm.